Wikileaks war vor Edward Snowden der Inbegriff des bösen in den USA. Nie zuvor wurden im so großen Umfang interne Geheimdokumente veröffentlicht. Für den Gründer und bekanntesten Mitarbeiter des Projekts - Julian Assange - bedeutete die Veröffentlichung von Geheimdepeschen im Jahr 2010 Angst um sein Leben, falls er in die USA ausgeliefert werden sollte. Seit heute läuft Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt in den deutschen Kinos.

Inside Wikileaks - PlakatRegisseur und Oscar®-Gewinner Bill Condon verfilmte die spannende Geschichte über WikiLeaks-Gründer Julian Assange und seinen Partner Daniel Domscheit-Berg. Gemeinsam veröffentlichten sie auf ihrer Internetplattform anonyme Daten, enthüllten brisanteste Regierungsgeheimnisse und veränderten damit für immer die Spielregeln im 21. Jahrhundert. Was ist der Preis für die Geheimhaltung von Informationen in einer freien Gesellschaft? Was ist der Preis für deren Offenlegung?

Neben den beiden Protagonisten Benedict Cumberbatch als Julian Assange und Daniel Brühl als Daniel Domscheit-Berg zählen unter anderem Laura Linney, Stanley Tucci, David Thewlis, Carice van Houten sowie Moritz Bleibtreu zum Ensemble. Das Drehbuch von Josh Singer basiert auf den beiden viel beachteten Büchern “Inside WikiLeaks: Meine Zeit bei der gefährlichsten Website der Welt” von Daniel Domscheit-Berg sowie “WikiLeaks: Inside Julian Assange’s War on Secrecy” von David Leigh und Luke Harding.

[video width="630" heigth="473"]http://www.youtube.com/watch?v=rscMfC08nss[/video]

Gewinnt mit 4You2Connect ein Fanpaket bestehend aus einem original Filmplakat, sowie zwei Kinokarten, einzulösen in einem Kino eurer Wahl. Mit der Teilnahme akzeptiert ihr die Gewinnspielteilnahmebedingungen. Teilnahmeschluss ist der 14.11.2013.


Gewinnspiel

Schade! Das Gewinnspiel ist leider schon abgelaufen.

Oscars Special

Dieser Artikel ist Teil unseres Oscars Specials

Die Oscars sind der begehrteste internationale Filmpreis für Schauspieler und Filmemacher. Der Goldjunge wird jedes Jahr im Februar im Dolby Theatre verliehen.

Zum Oscars Special


Über den Autor

Sebastian Siepmann