Das klingt nach einem Angriff auf die Großen: Valve möchte im Betriebssystemmarkt mitmischen. Allerdings richtet man sich dafür an eine spezielle Zielgruppe.

SteamOSMit SteamOS wird Valve demnächst ein eigenes Betriebssystem auf den Markt bringen. Ausgerichtet ist es für den Spielbetrieb und basiert auf einer Variante des Open-Source-Betriebssystem Linux.

Mit dem hauseignen System möchte Valve mehr aus der Hardware des Users rausholen. Es soll die neue Alternative für das Wohnzimmer sein. Auf der offiziellen Homepage von SteamOS findet man bereits detaillierte Beschreibungen zum neuen Betriebssystem. Anhand dieser Fakten könnte man auch auf eine eigene Valve-Hardware spekulieren. Kommt also die sogenannte Steambox?

Tausende Spiele, Millionen Nutzer. Alles was Ihnen an Steam gefällt gibt es demnächst als kostenfreies Betriebssystem,entworfen für Fernseher und das Wohnzimmer.

Kann Valve den Erwartungen der Fans gerecht werden? Mit dem Desktopclient waren viele Spieler oftmals unzufrieden. Derzeit macht man mit Steam aber Einiges wieder gut: Vor Kurzen wurde sogar das lang ersehnte Steam Family Sharing eingeführt, mit dem Spieler ihre Titel an Freunde verleihen können.

Bisher ist noch kein Releasedatum bekannt.



Über den Autor

Daniel Schmidt