Story:

„The Bay“ berichtet dokumentarisch über die Hafenstadt Claridge welche vom Tourismus lebt und sich einiger Tumult um die Hühnerbetriebe und die starke Verschmutzung des Meeres erhebt. Zwei Millionen Fische werden plötzlich an die Küste gespült und auch Menschen die mit dem Wasser in Berührung kommen, leiden an einem blasenbildenden Ausschlag und beginnen sich merkwürdig zu benehmen. Die Geschichte versucht den Vorkommnissen des 4.Juli 2009 auf den Grund zu gehen. Die Reporterin Donna Thompson (Kether Donohue ) betreibt einen Blog rund um den Skandal, jedoch versucht die Regierung alles um die schrecklichen Vorkommnisse zu vertuschen. Der Film erzählt sich größtenteils aus zutiefst beklemmenden „Found Footage“  von verschiedenen Personen innerhalb der Stadt.

[video width="620" height="349" ]https://www.youtube.com/watch?v=afG9-0WLO7c[/video]

Hintergrund:

Film Regisseur und Oscar-Preisträger Barry Levinson ("Wag The Dog", "Rain Man")versucht die Grenzen zwischen Fakt und Fiktion zu verwischen und kreiert somit den Horrorschocker und Ökothriller welcher laut seiner Aussage zu 90% aus Fakten bestehe. Zwar spielte sich dies nicht so ab, aber er wollte ein Szenario erschaffen was passieren könnte. Erwähnenswert wäre auch dass er seinen Schauspielern viel Freiraum gab und vieles durch Improvisation entstand, zwar gab es einen bestimmten Handlungsrahmen, aber das wie sollte von den Schauspielern spontan geschehen um somit mehr Authentizität in den Film zu bekommen.

Seine Weltpremiere feierte der Film 2012 in Toronto, wo er mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Außerdem fand er großen Zuspruch bei den Fantasy Filmfest Nights.

Kritik:

Durch die Anhäufung von selbstgedrehten Videos wirkt der Film in der Tat sehr dokumentarisch und Stellenweise realistisch und einengend, jedoch erschien er auch an manchen Stellen etwas übertrieben und rasant, was ein richtiges einfühlen in den Film erschwerte. Dadurch dass der Film mit sehr vielen Ausschnitten arbeitet und wenig Hauptpersonen, findet man auch keine schnelle Bindung zu den Charakteren und trauert auch nicht um deren Ableben. „The Bay“ hat einige spannende Passagen die jedoch leider auch sehr schnell wieder abflauen oder nicht fesseln weil man z.B. Szenen nur von Außerhalb eines Hauses hören kann und doch gerne wissen möchte was gerade drinnen passiert. Die Art des Filmes ist sehr gewöhnungsbedürftig und wohl eher nichts für ein breites Publikum, wer hier einen guten Horrorfilm sucht, sollte lieber die Finger davon lassen, wen jedoch Dokumentation und ein „was wäre wenn“ Szenario  interessiert kann ruhig einen Blick riskieren.

 

Menü:

Das Hauptmenü ist sehr schön gestaltet mit Ausschnitten aus dem Film und einem Frame mit verschiedenen Bildern. BeiThe Bay - Nach Angst kommt Panik den Spracheinstellungen kann man den Film auf Deutsch einstellen oder auch auf Englisch mit Wahlweise dem Audiokommentaren von Barry Levinson.

Extras:

  • Featurette „Into the unknown“: Hier erzählt Barry Levinson woher die Motivation zu diesem Film stammte und einiges an Hintergrundwissen über seine Dreharbeiten.
  • Deutscher Trailer
  • Original Trailer
  • Nochmals die Möglichkeit den Film mit Audiokommentar zu starten

Trailer:

  • About Cherry
  • Escape
  • Lawless

Gewinnspiel

Das Gute kommt in der Regel zum Schluss: Wir verlosen zwei Pakete zum Film The Bay - Nach Angst kommt Panik, bestehend aus einer original Blu-ray Disc des Films sowie dem PC Game Doomsday: Der Weltuntergangs-Tycoon.

DOOMSDAY: Der Weltuntergangs-TycoonDie schlechte Nachricht: Der Versuch, das Ende der Welt doch noch abzuwenden, ist gescheitert. Die gute Nachricht: Der Weg zum großen Finale der Menschheit wird ein spaßiges Abenteuer! Warum? Weil die wahnwitzige Wirtschaftssimulation DOOMSDAY: Der Weltuntergangs-Tycoon ab sofort die Lachmuskeln beben und das Herz eines jeden habgierigen Homo oeconomicus höher schlagen lassen werden!

Weitere Infos auf der Website von astragon.

 


Gewinnspiel

Schade! Das Gewinnspiel ist leider schon abgelaufen.

Oscars Special

Dieser Artikel ist Teil unseres Oscars Specials

Die Oscars sind der begehrteste internationale Filmpreis für Schauspieler und Filmemacher. Der Goldjunge wird jedes Jahr im Februar im Dolby Theatre verliehen.

Zum Oscars Special


Über den Autor

Denise Dahl