Heahdhunters ist ein Norwegischer Action-Thriller aus der Feder von Jo Nesbø, der mit bislang mehr als 8 Millionen verkauften Romanen weltweit einer der aktuell erfolgreichesten Thriller-Autoren ist. Headhunters ist überraschend, faszinierend und fesselt von der ersten bis zur letzten Minute.

Die Geschichte

Roger Brown (Aksel Hennie) hat Alles: Er ist einer der erfolgreichsten Headhunter, verheiratet mit der schönen und geheimnisvollen Galeristin Diana (Synnøve Macody Lund) und im Besitz einer traumhaften Villa. Doch, was niemand weiß, er führt ein Doppelleben: Den luxuriösen Lebensstil finanziert er, indem er seine Klienten ausraubt. Seine Spezialität: kostbare Kunstwerke. Als er für ein namenhaftes GPS-Unternehmen einen neuen Geschäftsführer finden soll, lernt er den Geschäftsmann Clas Greve (Nikolaj Coster-Waldau) kennen. Er scheint der perfekte Kandidat für den Job zu sein. Während die Männer ins Geschäft kommen, erfährt Brown nebenbei, dass Greve im Besitz eines lang verloren geglaubten Gemäldes von Rubens ist. Brown sieht die Chance auf einen letzten großen Coup, der all seine Geldprobleme lösen soll. Er stiehlt das Bild. Rasch stellt sich jedoch heraus, dass er in Clas Greve einen ebenbürtigen Gegner gefunden hat. Denn was dann passiert, übersteigt alles Vorstellbare. Und zwingt Brown, um sein Leben zu rennen. Eine gnadenlos brutale Verfolgungsjagd beginnt.

Pressestimmen:

Ein Thriller voller irrwitziger Volten (Focus)

Atemlose, raffinierte, brutale Hetzjagd mit makabrem Humor (Rolling Stone)

Fein und gemein, mit Kultpotential (TV Direkt)

Unterhaltsames Spannungswerk zwischen Tarantino und den Coens (Blickpunkt Film)

Bestes skandinavisches Genrekino. Selbstironisch, mit skurrilen Figuren, furiosen Actionszenen und nichts für schwache Nerven (ZDF Neu im Kino)

 

Filmkritik 

Regel Nr.1: Sorg dafür alles über diejenigen zu Wissen die du aufsuchst.

Nr. 2: Bleib nie länger als 10 Minuten, mit jeder Minute steigt das Risiko, dass jemand unerwartet nach Hause kommt.

3: Hinterlass keine DNA-Spuren

4: Verschwende keine Zeit damit eine teure Kopie anfertigen zu lassen, selbst mittelmäßige Fälschungen werden erst nach Wochen entdeckt

Regel Nr.5: Früher oder Später wird eine der beiden nachfolgenden Tatsachen eintreten: Entweder triffst du auf ein Kunstwerk, dass Wertvoll genug ist dich in Zukunft sorgenfrei  leben zulassen, oder du wirst erwischt.“

So der Auftakt des rasanten Actionthriller Headhunters.  Zu Anfang  wird man direkt mit den zwielichtigen Machenschaften des Protagonisten Roger Brown konfrontiert. Der Film startet ernst, nimmt jedoch danach Stellenweise witzige Ausmaße an, betont durch eine witzig wirkende Person namens Roger Brown. Der Protagonist erläutert anfangs sein Doppelleben mit einhergehenden Gründen ohne dabei langatmig oder gar langweilig zu wirken. Dem Zuschauer wird direkt ein Bild des Grundkonzeptes vermittelt.  Der Regisseur Morten Tyldum hält sich auch nicht großartig mit Banalitäten auf, sondern bringt es Szene für Szene auf den Punkt um den Zuschauer keine Atempause zu gönnen und Schwung in die Geschichte zu bringen.

Die Story ist leicht zu verfolgen und lässt zunächst Raum für Überlegungen, welche zu guter Letzt durch eine mehr oder weniger Überraschende Wendung zu überraschen weiß. Der Film wirkt keinesfalls langweilig noch einschläfernd, ist für mich persönlich aber auch nicht ein überragendes Meisterwerk, wie die Meinungen der Presse suggerieren.

Die Schauspieler erbringen eine solide Leistung die dem Film zugute kommt, jedoch lässt dies auch Stellenweise zu wünschen übrig. Man erhofft mehr oder kann das Verhalten nicht immer gänzlich nachvollziehen.

BD-Ausstattung: Die Disc enthält ein Interview und einen kurzen Ausschnitt hinter den Kulissen. In beide habe ich reingeschaut, aber sie begeisterten mich nicht unbedingt, sondern wirkten eher dröge und uninteressant. Fans könnte dies eventuell interessieren, ist aber nichts für jedermann.  Das Menü ist schön aufgebaut und weiss Stilsicher und nicht zu Überladen zu beeindrucken. Bild und Ton sind auch in Ordnung,  stellenweise erscheint der Film jedoch recht Farblos und erinnert  an Low-Budget produktionen, was wie ich finde den Film aber atmosphärischer und symphatischer gestaltet. Die Programmvorschau ist Umfangreicher als bei manch anderen Filmen und fährt einige Interessante Trailer auf, wie z.B Die der Millenium-Trilogie.

Mein Fazit: Der Film ist spannend, wenn auch nicht so Actionlastig wie erwartet und begeistert mit einer Wendungsreichen Geschichte.  Er weiß zu bannen und die Spannung zu halten, ist für mich jedoch nur ein „kann man sich auf jeden Fall ansehen Titel“ aber noch lange kein Kultfilm.

 

Technische Daten:

Inhalt: Hauptfilm, Behind the scenes, Interview mit Aksel Hennie, Kinotrailer, Programmvorschau

Sprache: Deutsch, O-Ton (Norwegisch) mit deutschen Untertiteln

Bild: 16:9 (1:2,35)/HD 1080

Länge: 96 Min

FSK: 16

Erscheinungsdatum: 21.09.2012

Studio: Warner Home Video - DVD

 



Über den Autor

Denise Dahl