Spielepublisher Electronic Arts wird für seine kommenden Titel seine Onlineinhalte anders verwalten! Der bisher bekannte „Online Pass“ wird abgeschafft.

Es ist ein Schritt in die Richtige Richtung: Nachdem bei FIFA 13 zahlreiche Probleme beim Online Pass auftraten, wird dieser nun eingestellt. Damit reagiert der Publisher auf das Feedback seiner Kunden. Diese haben dieses Format allerdings nicht angenommen.

Der Online Pass ist ein pro Spiel personalisierte Code, der den Spielern Zugriff auf Features im Netz gibt. Damit wird das Spiel an den jeweiligen Account gebunden. Wird das Spiel verkauft und soll dann unter einem anderen Account online genutzt werden, würde dafür eine Gebühr fällig.

Für Spieler ist die Abschaffung des Online Pass eine gute Nachricht. Vielleicht stimmt es sie für die Wahl zu „Worst Company in America“ (Am. d. Red. „Schlechtes Unternehmen in Amerika“) dann besser: 2012 und 2013 sicherte sich nämlich EA diesen Titel.



Über den Autor

Daniel Schmidt