Ab dem 29. Mai 2013 heißt es wieder: Helden aufgepasst, ihr bekommt Konkurrenz: Die Feuerwehr ist da! Denn ab dem 29.05.2013 wird mit Rescue 2013 – Helden des Alltags ein ganz besonderes Highlight für alle Fans virtueller Feuerwehr‐Simulationen im Handel erhältlich sein.

Am 29. Mai 2013 kommt eine neue Feuerwehr-Simulation in den Handel. Rescue 2013 - Helden des Alltags verspricht eine willkommene Abwechslung zu der bekannten Emergency Reihe.

Rescue 2013 CE Flap 3DBei Rescue 2013 – Helden des Alltags handelt es sich um eine herausfordernde wie realistische Rettungs‐Simulation, die neben den typischen Spielelementen einer PC‐Simulation ergänzend verschiedene Aspekte aus dem Rollenspiel‐Genre sowie dem Bereich der Management‐Spiele beinhaltet. Als verantwortungsvoller Leiter einer großen Feuerwache übernimmt der Spieler in Rescue 2013 – Helden des Alltags sowohl den Aufbau und die Organisation eines tatkräftigen und engagierten Retter-Teams als auch die Führung und Koordination der verschiedenen Einheiten während der abwechslungsreichen wie herausfordernden Einsatz-Missionen.

Rescue 2013 CE Bonus Content MailNeben der Standard-Version des Spiels hat der Publisher rondomedia bereits eine Collector's Edition angekündigt, die mit einigen Extras daher kommt.  Neben der Vollversion von Rescue 2013 – Helden des Alltags beinhaltet die Edition einen stylischen Feuerwear®‐Schlüsselanhänger ‐ aus einem echten Feuerwehrschlauch gefertigt und ist damit jeweils ein Unikat ‐ eine Bonus‐DVD mit authentischen Feuerwehr‐Sounds sowie ein attraktives Wendeposter. Darüber hinaus findet sich in der Box eine ausführliche Dokumentation der Arbeit rund um den Titel einschließlich Entwickler‐Tagebuch, Concept‐Arts und  detaillierten Hintergrundinformationen samt Bildmaterial zu Spiel und Team.

Die Collector's Edition kommt im gesamten, deutschsprachigen Handel für 49,99€ auf den Markt. Die Standard Version wird 27,99€ kosten. Release ist am 29. Mai 2013.

Noch vor dem Release des Spiels veröffentlicht rondomedia auf der eigenen Website eine spielbare Demo des Games. Zusätzlich lest ihr in Kürze bei uns eine Preview zu Rescue 2013 - Helden des Alltags.

[video width="630" height="473" ]http://www.youtube.com/watch?v=vRNafZEvl7k[/video]

Die Kultur der Feuerwehr in ihrer gegenwärtigen Form besteht schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Obwohl „Feuerwehrmänner“ in verschiedenen Ländern verschiedene Namen haben, wie etwa „vigile del fuoco“ (Feuerwächter) in Italien, oder „pompier“ in Frankreich und „bombero“ in Spanien (beide beziehen sich auf die Tätigkeit des Pumpens von Wasser), haben sie den Kern der Feuerwehrkultur gemein. Als direkter Vorgesetzter und Häuptling dieser ausgewählten Helden des Alltags müssen Sie als neuer Direktor in große Fußstapfen treten. Es folgen die sogenannten „10 Befehlssätze“, die Ihnen bei der Bewältigung Ihrer schwierigen aber lohnenden Aufgabe helfen sollen.

[toggle state="close" title="Die 10 Befehlssätze für zukünftige Brandmeister "]

1) Ordnung ist das halbe Leben!
Der Zustand ihrer Ausrüstung hat direkten Einfluss auf die Sicherheit der Arbeit. Stellen Sie sicher, dass Fahrzeuge und Ausrüstung immer einsatzbereit sind. Nicht alle Feuerwehrleute trocknen gerne Schläuche oder füllen gerne Luftflaschen auf. Deswegen sollten Sie sie motivieren, indem Sie sie daran erinnern, wie wichtig die Pflichten auf der Wache sind. Wer will schon gerne in den Rauch abtauchen, wenn man der Luftzufuhr nicht trauen kann?

2) Respektieren Sie Erfahrung
Sorgen Sie für eine Atmosphäre, in der Wissen geteilt wird. Teilen Sie erfahrenere Feuerwehrleute ein, die Neulinge einweisen und diese unterstützen. Das gilt sowohl für die die Aufgaben in der Wache als auch für den Einsatz.

3) Seien Sie im Besitz einer Auswahl an Fahrzeugen
Behalten Sie die technische Entwicklung im Auge! Eine spezialisierte und umfassende Fahrzeugflotte bietet Ihnen breite Auswahlmöglichkeiten für alle Situationen. In manche Notfälle benötigen Sie schnelle Hilfe mit leichten und agilen Fahrzeugen, während in anderen Notlagen schwere Sechsrad-Fahrzeuge benötigt werden. Ihre Fahrzeuge spiegeln wider, wie gut Sie Ihre Gemeinde beschützen können.

4) Teilen Sie Ihre Pflichten mit Freiwilligen
Erinnern Sie sich daran, dass Zusammenarbeit auch bei der Feuerwehr Früchte trägt. Zögern Sie nicht, die Freiwillige Feuerwehr anzufordern, damit diese Sie bei einem Einsatz unterstützt, sodass Erfahrung und Methoden geteilt werden können.

5) Richten Sie sich für die Bereitschaft ein
Die Wache ist das zweite Zuhause Ihrer Truppe, oft auch wortwörtlich! Investieren Sie in Komfort. Bei erschöpften Feuerwehrleuten wird ein wenig Erholung vor dem Fernseher, ein Saunabad oder ein schmackhaftes Mahl im Kühlschrank zwar nicht gleich Wunder wirken, aber doch ihre Moral und ihr Wohlbefinden steigern. Denken Sie daran, dass auch eine Feuerwache auf ihrem Magen marschiert.

6) Übung macht den Meister!
Die Faustregel in der Welt der Feuerwehr ist, dass man immer noch etwas lernen oder seine vorhandenen Fähigkeiten aufpolieren kann. Kein Feuerwehrmann ist jemals in jedem Bereich gleich gut qualifiziert. Alle Feuerwachen sollten ausreichende Ausrüstung zum Verbessern von Fähigkeiten bieten, sowohl für die physischen als auch für die theoretischen. Tun Sie Ihrem Team etwas Gutes und spendieren Sie ihnen einige Bücherregale, Schultische und Geräte im Fitnessraum. Sie werden beobachten können, wie sie ihr Können stetig steigern!

7) Ein Chef lernt nie aus
Was für das Team gilt, gilt auch für den Chef! Abonnieren Sie eine Feuerwehrzeitschrift und besuchen Sie Seminare und Berufsmessen. Es geht nichts über das erhabene Gefühl, eine neue Möglichkeit zu finden, wie Sie Ihre Rettungseinheit entwickeln, inspirieren und perfektionieren können.

8) Achten Sie auf Ihre Finanzen
Es ist auch wichtig, dass am Ende des Monats die Finanzen stimmen. Da die Aufgaben der Feuerwehr ja bekannterweise von Menschen und nicht von Robotern erledigt wer- den, fallen Personalkosten an. Feuerwehrleute sind für ihren Berufsstolz bekannt. Werden Sie nicht einer dieser Chefs, der nur dafür bekannt ist, dass seine Feuerwehrleute wegen nicht bezahlter Gehälter streiken.

9) Die Leitstelle ist Herz und Seele der Feuerwache
Leitstellen sind die Augen und Ohren einer jeden Feuerwache. Sie sollte immer von nervenstarken Strategen besetzt sein. Nicht alle Feuerwehrleute fahren in den roten Wagen mit, manche erledigen ihre ebenso wichtige Pflicht mit einem Headset am Ohr und koordinieren die Einsätze oder kümmern sich um Notrufe.

10) Kennen Sie Ihre Region
Für den Direktor einer Feuerwache ist es zwingend erforderlich, dass er sein Einsatzgebiet kennt. Studieren Sie die großen Karten in der Leitstelle, besuchen Sie vor dem Einsatz risikoreiche Ziele, wie etwa Häfen, Raffinerien und Bahnhöfe. So gewinnen Sie einen besseren Eindruck davon, was und wo vielleicht etwas passieren könnte.
[/toggle]



Über den Autor

Sebastian Siepmann