Mit Tyler Perry in der Hauptrolle gab es für den Serienermittler Alex Cross einen Reboot auf der Filmleinwand.

Die Figur von Romanautor James Patterson ist mit den Millionen verkauften Büchern und bereits zwei vorherigen Verfilmungen einer der erfolgreichsten Ermittler überhaupt!

Leider geht das in dem aktuellen Film völlig unter! Mit „Alex Cross“ erscheint zwar ein Ableger zur Buchreihe auf DVD und Blu-ray, kann damit aber nicht an die spannenden Bücher anknüpfen. An den amerikanischen Kinokassen floppte der Film. In Deutschland hat er es nicht bis in die Kinos geschafft.

Fans des Alex Cross werden enttäuscht sein. Die Story im Film soll auf der Buchvorlage „Blood“ basieren. Leider werden in dem Film wichtige Details zur Geschichte und Entwicklung des Charakters nicht erwähnt.

Alex Cross FilmplakatRegisseur Rob Cohen und ein hochkarätiger Cast
Mit Rob Cohen hat man für das Filmprojekt „Alex Cross“ einen sehr erfahrenen und hochkarätigen Regisseur engagiert. Zuvor war er schon für Fast & The Furious verantwortlich. Leider kann er an diesen Erfolg nicht anknüpfen. Die Geschichte im Film ist sehr schnell vorauszusagen und kann mich nur schwer fesseln.

Obwohl man in „Alex Cross“ auf einen prominenten Cast zurückgreift, unter anderem Matthew Fox und Jean Reno, ist es nicht das, was man erwartet.

Mit der 101 Minute Laufzeit erzählt der Film die Geschichte aus der Buchvorlage Blood nur sehr wage: Das Buch vergessen und den Film als einfachen Thriller wahrnehmen!

Im Bonusmaterial gibt es, neben der Trailershow, Gespräche mit Tyler Perry und Buchautor James Patterson. Da hätte mehr kommen können.

Bild und Sound wie es sein muss!
Technisch braucht sich der Film nicht verstecken: Die in der Review gesehene Blu-ray kommt mit deutschem DTS-HD Master Audio in 5.1, das Bildformat in 1080p High Definition. Traumhaft!

Fazit
Bücher zu verfilmen ist immer ein schwieriges Thema: Hunderte Seiten in nur wenige Minuten auf eine Filmleinwand zu bringen und alle Details zu nennen ist fast unmöglich. Das es geht, wurde mit allen erfolgreichen „Harry Potter“-Teilen gezeigt. Für „Alex Cross“  hat es nicht ganz geklappt. Als Fan der Bücher bin ich dafür vielleicht allerdings auch etwas voreingenommen. Als reiner Thriller macht der Film Spaß.



Über den Autor

Daniel Schmidt