Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle, abgekürzt USK, ist in Deutschland verantwortlich für die Altersfreigabe von Computerspielen. Die Einschätzungen der USK sind verpflichtend. Bis 2003 waren es lediglich nur Empfehlungen.

In Berlin sucht die USK aktuell ehrenamtliche Spieletester. Für viele klingt das erst einmal nach einem Traum: Zocken und dafür kein Geld für die Spiele ausgeben. Der Aufwand ist allerdings nicht zu unterschätzen, denn ein Spieletester muss mehr als nur das Spiel beherrschen.

Spielen, Zusammenfassen und präsentieren
Bis ein Spiel mit Kennzeichnung in den Handel kommt, durchläuft es einen langen Prüfungsprozess. Die Tester müssen das Spiel beherrschen, zusammenfassen und dann einem Gremium präsentieren. Es ist mehr als das freizeitliche zocken vor dem PC zuhause! Für jedes Spiel zahlt die USK eine angemessene Aufwandsentschädigung.

Obwohl von einer ehrenamtlichen Tätigkeit gesprochen wird, ist ein zeitlicher Aufwand von mehr als 25 Stunden pro Woche erforderlich. Bewerbungen sind noch bis zum 28. Januar 2013 möglich. Dafür solltet ihr folgende Punkte erfüllen:

  • Wohnort Berlin
  • Alter mindestens 18 Jahre
  • Hohe Verlässlichkeit
  • Absolute Verschwiegenheit
  • Finanzielle Unabhängigkeit
  • Zeitliche Flexibilität (durchschnittlicher Zeitaufwand pro Woche 25 Stunden; Zeitbelastung verstärkt an Wochenenden sowie mi. oder do. zur Präsentation)
  • Hohe kommunikative Fähigkeiten
  • Hohe Spiele-, Genre-, plattformübergreifende Kompetenz
  • Sehr gute Englischkenntnisse

Bewerben kann man sich direkt bei der USK mit Anschreiben, Lebenslauf und den Top-10 eurer Lieblingsspiele bei Mark Brunner, Leiter des Testbereichs: [email protected]
Mehr zu aktuellen Titeln und Games für PC oder Konsole gibt es auch in unserem Gaming-Bereich.



Über den Autor

Daniel Schmidt