Echte US-Navy Seals, jede Menge Männerspielzeug der Extraklasse und zwei ehemalige Stuntmen als Regisseure. Das Rezept für einen spannenden Film? Jein!

Film

Eine CIA-Agentin ist von einem Waffenschmuggler und dessen Privatarmee verschleppt worden. Für ihre Rettung kommt nur eine Spezialeinheit in Frage: die US-Navy SEALs. Bei der Befreiung decken die Männer eine unmittelbar bevorstehende Terrorbedrohung von unvorstellbarem Ausmaß auf. Nur mit einer hoch riskanten Geheimoperation können die SEAls die Terroristen noch stoppen. Dabei setzen sie ihr eigenes Leben aufs Spiel....

Filmkritik

Die Story des Films Act of Valor ist leider einfach ohne große Verknüpfungen aneinandergereiht. Da springt die Handlung von Costa Rica in die Wüste, um auf hoher See zu enden. Spannung lässt sich dabei leider nicht wahr nehmen. Im Gegensatz zu jeder Daily-Soap ist dies Kinderkram. Die Regisseure und Drehbuchautoren handelten nach dem Motto "Schnell fertig, und weiter gehts". Das Team schien zu sehr von der Tatsache begeistert zu sein, dass echte Seals die Darsteller waren.

Somit klingt es tatsächlich etwas komisch, als im Briefing nachdem "Alles wichtige" abgehandelt wurde, die Frage aufkommt, ob die Zielperson bewacht sei. Die persönliche Ebene im Film ist ebenso eingebaut, findet jedoch ebenso Anklang wie die Spannung. Das patriotische für die USA kommt jedoch nicht zu kurz, als es zum "Heldentod" kommt.

Bei näherer Betrachtung der Situation, rechtfertigt sich das harte Vorgehen der USA gegenüber "Feinden" in aller Welt, auch ohne Zustimmung von internationalen Organisationen.

Fazit

Eine DVD, die sich zu kaufen lohnt, wenn man die Arbeit der US-Spezialeinheit näher betrachten möchte, und dabei nicht wirklich auf  handwerkliche Fehler der Filmmacher achten will. Die Spannungskurve im Film ist nicht wirklich existend, da schon sehr früh das Ende des Films vorweg genommen wird.

Sonstiges

Die DVD sowie Blu-ray sind zum Preis von 13,99€ bzw. 15,99€ zum Beispiel bei Amazon zu haben.



Über den Autor

Sebastian Siepmann