Der Dienst Whatsapp ist wohl bekannt bei Smartphone Nutzern. Doch leider auch bei Hackern und anderen Kriminellen. Grund dafür ist die bekannte Sicherheitslücke, welche die Seriennummer des Gerätes als Passwort verwendet. Nach dem Update ist dies weiterhin der Fall.

Whatsapp ist erneut in den Schlagzeilen der Sicherheitsbranche angelangt. Grund dafür ist nach wie vor die Nutzung der Seriennummer als Passwort. Bislang ging man davon aus, dass dieses Problem nach dem Update sowie der Anpassung der Lizenzierung  für Android behoben wurde.

Wie der Online-Dienst heise.de berichtet, sei der Fehler noch existend. Ein Script, welches den Kollegen zugespielt wurde beweise dies. Eine Reaktion seitens der Entwickler gibt es bislang nicht. Diese wurden durch heise.de auf das Problem hingewiesen.

Neben dem Betriebssystem Android besteht die Lücke ebenfalls auf dem iOS-System.

[googleplay banner com.whatsapp]



Über den Autor

Sebastian Siepmann