„The Dark Knight Rises“ ist der Abschluss der Batman-Trilogie von Regisseur Christopher Nolan. Zum letzten Mal zieht Christian Bale das Lederkostüm der Fledermaus an und zieht durch die Straßen Gothams.

Am 30. November erscheint der letzte Teil endlich auch auf DVD und Blu-ray. Wir haben uns noch einmal die 2-Disc-Edition auf Blu-ray angeschaut. Fazit: Unbedingt kaufen!

Es ist der Abschluss einer neuen Batmanreihe und sollte in keinem Filmregal fehlen. Der Film ist mit seinen 164 Minuten länger als seine Vorgänger, trotzdem aber genauso fesselnd und spannend.

Acht Jahre sind seit dem Tod von Harvey Dent bereits vergangen. Batman hat den Tod auf sich genommen und ist verschwunden. Der gefeierte Held ist zur dramatischen Hassfigur geworden. Der einstige Dunkle Ritter ist nicht mehr da.  Bruce Wayne hat sich in seinem Anwesen verschanzt und meidet jeglichen öffentlichen Auftritt. Der ursprüngliche Plan ging jedoch auf: Die Kriminalität in Gotham ist gesunken. Das organisierte Verbrechen hat keinen Platz.Es ändert sich jedoch vieles durch die mysteriöse Selina Kyle, die als Catwoman durch die Nächte zieht. Und auch der Schurke Bane bringt eine große Gefahr mit sich: Er möchte Gotham zerstören.

Mit dem Kauf der 2-Disc-Edition, besteht die Möglichkeit sich seine persönliche „Digital Copy“ des Films auf ein Endgerät zu laden. Damit braucht man zum Genießen nicht mehr die eigentliche Blu-ray.  Das Bonusmaterial reicht für knapp 3 Stunden.

Wir sind begeistert vom Film und der Blu-ray. Nicht nur inhaltlich ist es ein würdiger Abschluss für den dunklen Ritter. Volle Punktzahl für einen gelungen Abschluss, von dem wir uns noch viel mehr Teil gewünscht hätten.

Batman hat eine lange Tradition. Die Figur entstand bereits in den 40er Jahren. Jetzt gewinnen: Zu "The Dark Knight Rises" haben wir für euch ein exklusives Fanpack, bestehend aus: Cap, Blu-ray, Schlüsselanhänger, Notizbuch mit Batman-Maske in 3D auf dem Cover und Thermosflasche.

Dafür ist nur ein Kommentar nötig: In welchem Batman-Teil hättet ihr gerne das Kostüm getragen, die Autos gefahren oder die Gagets benutzt?



Über den Autor

Daniel Schmidt