Angenommen, man geht mit den Kindern, der kleinen Schwester oder sonstigen, kleinen Mitmenschen ins Kino. Angenommen, man möchte die lustigen Animationshelden von Madagascar sehen. Angenommen, die Angestellten des Kinos verwechseln den Film und zeigen den Kindern einen Horror-Streifen. Unvorstellbar? Nicht so in Nottingham.

Einen kaum wieder gut zu machenden Fehler haben jetzt Angestellte eines Kinos im englischen Nottingham gemacht. Anstelle des geplanten Madagascar 3: Europe's Most Wanted, dem dritten Teil des Animationshits, zeigte das Kino plötzlich Paranormal Activity 4. Die Eltern der kleinen nahmen diese an die Hand und verließen schnellstmöglich den Saal. Die Kinder weinten und schrien. Ein wahrer Albtraum.

Eine Mutter, die ihren achtjährigen Sohn begleitete sagte "Der Film fing an und ich dachte mir: Das sieht nicht richtig aus. Dann erkannte ich, dass die Eröffnungsszene ein Flashback zum ersten 'Paranormal Activity'-Teil war, den ich vor ein paar Jahren gesehen hatte. Das Publikum rannte zu den Ausgängen, die Kinder schrien und weinten." Ein Sprecher des Kinos meldete sich ebenfalls zu Wort: "Wir haben den Vorfall untersucht. Es handelt sich um einen technischen Fehler des Projektors und wir entschuldigen uns bei den Familien. Alle Besucher der Vorführung haben ihr Geld zurückbekommen sowie Gratistickets. Außerdem haben wir sie zu einer späteren 'Madagascar 3'-Vorstellung eingeladen. Wir nehmen das alles sehr ernst und arbeiten mit Technikern zusammen, um sicher zu gehen, dass das nicht mehr vorkommt."



Über den Autor

Sebastian Siepmann