Wer kennt das nicht? Man läuft über die Straße, begegnet einer interessanten Person des anderen Geschlechts und kann diese, aus welchen Gründen auch immer, einfach nicht ansprechen. Abhilfe soll dagegen nun die neue App sbob.me schaffen. Sie übernimmt nicht das Flirten, sie unterstützt nur.

Angenommen, man ist spät dran und muss zur Arbeit. Auf dem Weg dorthin läuft eine Person des anderen Geschlechts an einem vorbei, die auch noch verdammt gut aussieht, und interessant wirkt. Doch, für ein Ansprechen ist keine Zeit da. Was machen? Diese Frage stellten sich auch die Entwickler der App sbob.me, der neuen Streetflirting App. Ihre Lösung: Man zieht das Smartphone aus der Tasche, klickt sbob.me, gibt einige Merkmale wie das Geschlecht der Person oder den Ort der Begegnung an und wartet, dass der Gegenüber gleiches tut.

Sollten nun beide den Anderen interessant finden, und haben ein sbob.me abgegeben, werden sie einander bekannt gemacht. Sie können über den App-eigenen Chat miteinander kommunizieren, und müssen nicht ihre Handynummern austauschen. Sollte jedoch nur einer der beiden Interesse zeigen, verfällt der sbob nach 24 Stunden. "Wir sind stolz darauf, mit sbob.me eine App geschaffen zu haben, die den gesamten Dating-Prozess umkehrt. Die reale Begegnung steht bei sbob.me im Mittelpunkt. Die App ist lediglich das Tool, dass einem hilft, diese reale Chance zu nutzen.", sagt Mike Mühlberger, CEO con BLIPhead, dem Entwickler von sbob.me.

Momentan ist die App leider nur für iOS erhältlich. In Kürze wird sie jedoch auch für Android zu haben sein. Wann genau, erfahrt ihr auf der Facebook-Seite der App.



Über den Autor

Sebastian Siepmann