14 Monate sind vergangen, seitdem sich New York von der Metropole in ein Kriegsgebiet verwandelt hat. 14 Monate sind vergangen, seitdem Alex Mercer – der Inbegriff des Bösen in New York – das Blacklight Virus freigesetzt hat. Der Spieler begleitet den Kriegsveteran Sergeant James Heller, der sich nach dem Verlust seiner Familie, freiwillig für den Millitäreinsatz meldet, bei seinem Kampf gegen Mercer und die Blackwatch mit ihren gefährlichen Machenschaften. Im Laufe des Spiels entdeckt Heller ein immer dunkler werdendes Geheimnis, dass ihn Zerbrechen lässt.

Verwandlungen sind an der Tagesordnung
Die Story von Prototype 2 beginnt mit der Verseuchung von Heller, und bringt dem Spieler schnell die Realität nahe, die im Spiel gezeigt wird. Durch ein ins Spiel eingebautes Tutorial lernt der Spieler schnell die Steuerung kennen und weiß, was er zu tun hat. Schnell kommt es zu einem der Hauptpunkte im Spiel. Dem Absorbieren der Feinde und Zivilisten. Diese versprechen neben dem Gewinnen von Lebenspunkten auch häufig interessante Informationen, welche die Story weiter voran treiben. Häufig ist es die Aufgabe Hellers den Gegner zu absorbieren, um so an seine Erinnerungen zu gelangen.

Während der Hauptgeschichte sammelt der Spieler Erfahrungspunkte beim Kampf gegen Militärs und Mitglieder der Blackwatch. Diese kann er zur individuellen Ausrichtung Hellers verwenden. Wenn der Spieler sich Zugang zum Computer-System der Blackwatch verschafft hat, kann er hochrangige Militärangehörige dort näher erforschen und anhand seines einzigartigen Jagdsinnes suchen und aufspüren. Durch das Zusammenspiel seiner Sinne und Fähigkeiten lassen sich eine Vielzahl von Munitionssets sammeln und untereinander kombinieren. Dies lässt Heller zu einem Individualisten werden, eben einem Prototype.

Die freie Welt in Prototype 2 erlaubt es dem Spieler, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, und Zusatzmission zu erfüllen. Neben dem Zerstören von Anlagen der Blackwatch gehören dazu auch Aufgaben, die das Absorbieren von Personen vorsehen. Die Stadt besteht in Prototype 2 aus drei Bereichen, die der Spieler erkunden kann. Die durch hohe Militärpräsenz ausgezeichnete Green Zone, die Yellow Zone - das fast ausschließlich aus Wellblechhütten bestehende Flüchtlingslager in New York Zero – sowie der Red Zone, in welcher der Blacklight Virus sein Unwesen in Ruinen und über Wolkenkratzern treibt.

Steuerung und Grafik überzeugen vollends
Die Grafik des Spiels überzeugt von Anfang an. Faszinierende Detailgenauigkeit lässt den Spieler zudem mehr als nur staunen. Die Texturen der Gebäude und der Umgebung sprechen für sich. Die Steuerung Hellers erlernt der Spieler im Handumdrehen, durch das ins Spiel integrierte Tutorial. Die wichtigsten Schritte erlernt der Spieler direkt zu beginn. Weitere Fähigkeiten, zum Beispiel die Benutzung des Jagdsinnes, in dem Moment, in dem er ihn zum ersten Mal benötigt. Die Steuerung insgesamt ist flüssig und verhilft dem Spieler zu noch mehr Spielspaß.

Im Laufe des Spiels gewinnen die Missionen immer mehr an Abwechslungsreichtum. Die Größe der Spielwelt überzeugt jedoch ebenso, wie das sehr gut durchdachte und umgesetzte Kampf- und Fähigkeitensystem. Die Anzahl an Videosequenzen zwischen den Kapiteln, welche sehr gut umgesetzt sind, ist überschaubar, können manchmal jedoch auch nerven. Zum Glück lassen sich die meisten dieser schnell und unkompliziert beenden.

Wir testeten Prototype 2 auf der Xbox 360. Zusätzlich ist das Spiel auch noch für die Playstation 3 erschienen. Die PC-Version erscheint am 27. Juni 2012. Die deutsche USK 18 Version enthält eine kleine Zensur. Nicht infizierte Menschen, die von Heller getötet werden, verlieren ihre Arme nicht. Die Versionen für die Xbox 360 und Playstation 3 können bei Amazon bestellt werden.


PlayStation 4 Special

Dieser Artikel ist Teil unseres PlayStation 4 Specials

Alles rund um die Next-Gen Konsole aus dem Hause Sony. Die heißesten News, die neusten Games. Und dazu jeden Monat die Gratis Spiele für PS Plus Mitglieder.

Zum PlayStation 4 Special


Über den Autor

Sebastian Siepmann