Oder zumindest seinen/ihren Organspende-Status. Das wünschen sich nämlich jetzt die Betreiber des Social Networks Facebook. Demnächst soll es bald jedem Nutzer möglich sein seiner Online Community mitzuteilen ob er  registrierter Organspender ist und kann diesbezüglich einen Text mit der passenden Geschichte hinter dieser Entscheidung veröffentlichen.

Die Initiatoren erhoffen sich dadurch eine Sensibilisierung der Nutzer für dieses heikle Thema.  Das unter anderem Ängste und Vorurteile der Organspende gegenüber ausgeräumt werden können, es zu Diskussionen kommt und überhaupt ein auseinandersetzten mit der zum Teil Lebensrettenden Maßnahme zustande kommt. Schon des öfternen hat Facebook bewiesen wie groß sein Einfluss auf die User sein kann. Es wäre nicht das erste Mal, dass Aktionen wie diese durch die schnellen Möglichkeiten der Verbreitungen sich explosionsartig  großem Interesse erfreuen. Ob aber nun wirklich ein Eintag auf dem Profil der Freundin ein solches Umdenken im Bewusstsein der Menschen bewirken kann lässt sich nur schwer prognostizieren. Auch wie die Facebook Community auf die neue Funktion reagiert und ob diese überhaupt als ein neuer Teil ihres Portfolio akzeptiert wird muss sich in der Praxis beweisen.

Fakt ist, dass es im Jahre 2009 Deutschlandweit lediglich 1888 registrierte Organspender gab und man seitdem auch keine relevanten Veränderungen in dieser Ziffer vermelden kann. Daraus lässt sich das traurige Urteil schließen, dass selbst in einem modernen Industrieland wie Deutschland, in dem ca. 81,8 Millionen Menschen leben, eine größe Abneigung gegenüber der Organspende vorherrscht. Wenn Facebook durch die neue Funktion wirklich zum An/ Nach- und eventuell sogar Umdenken einiger User beitragen könnte man es als  gelungene Maßnahme zur Aufklärung in Human Dienst verbuchen.

Ob Top oder Flop, die Jungs von 4You2Connect werden euch auch in dieser Angelegenheit weiter auf dem Laufenden halten.



Über den Autor

Jan Breuer