Ein wahrer Schock musste es für die Angestellten von Aviva Investors gewesen sein, als ihnen eine Email der Personalabteilung in das Postfach flatterte. Mehr als 1300 Mitarbeiter erhielten versehentlich eine Email die ihre Kündigung enthielt.

Mehr als 1300 Mitarbeiter erhielten per Email die Kündigung ihres Unternehmens Aviva. Der fünftgrößte Versicherungskonzern der Welt wollte eine Email an einen Mitarbeiter senden, diese wurde jedoch aufgrund eines Fehlers an weltweit alle Mitarbeiter des Investors-Sparte gesendet. Die Mitarbeiter wurden in der Mail dazu aufgefordert Firmeneigentum zurück zu geben, und Interna weiterhin vertraulich zu behandeln.

Die letzte Zeile enthielt den Satz "I would like to take this opportunity to thank you and wish you all the best for the future." (Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich bei Ihnen bedanken und Ihnen nur das beste für die Zukunft zu wünschen.) Nachdem der Fehler bekannt wurde, verschickte die Personalabteilung schnellstmöglich eine Entschuldigung. Paul Lockstone, Unternehmenssprecher von Aviva: "Von Zeit zu Zeit gehen einfach mal Dinge schief."

Besonders heikel: Zwei Tage vor dem Missgeschick kündigte das Unternehmen an, dass neue Strukturen in der Konzernführung aufgebaut werden sollen. Der Investors-,  Europa- sowie der Nordamerika-Chef werden das Unternehmen verlassen. Zudem sind 160 Stellenstreichungen geplant.



Über den Autor

Sebastian Siepmann