Das soziale Netzwerk Facebook wird seine Event-Einladungen nicht verändern. Aus der Sicht des saarländischen Innenministers Stephan Toscani sollten Einstellungen so angepasst werden, dass Veranstaltungen nicht sofort öffentlicht gepostet werden.

Facebook selbst setzt aber auf seine User, die während der Erstellung einer Veranstaltung oft genug Hinweise erhalten, dass die Veranstaltung öffentlich sei. Ein Pressesprecher von Facebook teile mit, dass diesbezüglich keine Änderungen geplant sein.

Grundsätzlich sei der Innenminister damit nicht einverstanden und sprach sich dafür aus im Vorfeld die Standardeinstellungen zu ändern. Damit hätten zahreiche „Facebook-Partys“ verhindert werden können. Durch Polizeieinsätze kam es dort schon zu hohen Schäden.

Facebook war in den letzten Wochen bereits öfters schlecht in die Schlagzeilen geraten, unter anderem auch, weil durch Event-Einladungen persönliche Daten durch Fake Gewinnspiele abgegriffen werden sollten. ( wir berichteten )



Über den Autor

Daniel Schmidt