Die Videoplattform YouTube hat einen Rechtsstreit gegen die GEMA am Landgericht Hamburg verloren. Sieben Videos dürfen nicht mehr gezeigt werden.

YouTube unterliegt in einem Rechtsstreit gegen die Musikverwertungsgesellschaft GEMA. Diese hatte das Urheberrecht an 12 Videos geltend gemacht. Sieben dürfen nun nicht mehr bei YouTube gezeigt werden. Bei fünf weiteren sah das Gericht kein Handlungsbedarf.

Das Gericht stellte zudem die Störer-Haft fest, was bedeutet, dass YouTube für die Handlungen der Nutzer zur Verantwortung gezogen werden kann.

Bei Zuwiderhandlung gegen das Urteil drohen YouTube ein Ordnungsgeld in Höhe von 250.000€ oder eine Ordnungsamt bis zu sechs Monate.

Google kann gegen das Urteil Revision beim Oberlandesgericht Hamburg einlegen.



Über den Autor

Sebastian Siepmann