Vor kurzem wurde endlich das neue Apple Betriebssystem OS X Lion veröffentlicht ( wir berichteten ). Beziehen kann man das über den Mac Appstore. Abgerechnet wird dabei über die vom User festgelegte Zahlungsmethode.

Mit Paypal ist es jetzt zu schweren Fehlern gekommen. Offenbar wurden die Gebühren in mehreren Fällen teilweise mehfach berechnet.

In einem Extremfall eines Kunden kam es dort bei einem Download sogar zu einer Rechnung von fast 4000 Dollar. Dabei könnte es für einige Nutzer zu Überziehungszinsen kommen. Problem bei PayPal ist jedoch, dass die Rückbuchungen nicht sofort wieder auf dem eigenen Konto sind, sondern erstmals von der Firma einbehalten wird.

Apple ist das Problem bekannt. PayPal weist jede Schuld von sich und überweist die Kosten für Fehlabbuchen nicht zurück. Wann Apple darauf reagiert ist noch nicht klar.



Über den Autor

Daniel Schmidt