Glücksnüsse, Spieleanfragen oder Eventeinladungen sind mittlerweile nur noch nervig im Social Network Facebook. Das größte Netzwerk der Welt wandelt sich immer mehr zu einer Spamschleuder und schreibt vermehrt negative Schlagzeilen.

Aktueller Trend sind scheinbar Fake-Events, bei denen der User teilnehmen kann und nach Bestätigung dafür ein Testpaket bekommt. Egal ob 10.000 iPhones, 500.000 Pakete energy oder eben ein Testpaket Red Bull. Aber muss Facebook hier eingreifen?

Anmelden darf sich jeder der älter als 13 Jahre ist. Den Zwang an einem Event teilzunehmen gibt es nicht. Viren sich einzufangen eigentlich unmöglich. Trotzdem schaffen es "Hacker" immer wieder an die Datensätze einiger Facebookuser zu gelangen. Dabei ist es doch so einfach dem entgegenzuwirken.

Lesen, Denken, Handeln. Eine ganz einfache und klar Reihenfolge bei der man doch so nichts falsch machen kann. Trotzdem wird wieder klar: Die Gier siegt. Statt 600€ für ein iPhone auf den Tisch zu legen, es lieber über Facebook zu bekommen ist doch eine nette Idee, dass das jedoch vorne und hinten nicht sein kann ist in dem Moment scheinbar egal. Hauptsache teilnehmen.

Dabei hatte Facebook doch gedacht die Spamwelle eigentlich hintersich gelassen zu haben! Vor einigen Wochen kursierten nämlich automatisierte Beiträge im Netzwerk umher, bei dem eine Seite "geliked" werden musste, um den Inhalt des Videos zu sehen. Der Preis? Nur deine Privatsphäre! Facebook hat dem entgegengewirkt und dafür Mechanismen zum Schutz seiner User eingebaut.

"OMG! Schwester schläft mit Vater. Sieh dir dieses unglaubliche Video an!" hieß es dort beispielsweise. Aber will man sowas wirklich sehen? NEIN!



Über den Autor

Daniel Schmidt