Kostenlos SMS zu schreiben konnte man so zwar noch nicht, seit der Zeiten von WhatsApp oder PingChat, gab es immerhin ähnliche Alternativen für iPhone oder Android Geräte.

Über die Datenflat können sich User der Dienste Texnachrichten, Bilder oder Videos zuschicken. Ähnlich wie SMS und MMS, nur kostenlos! Die US-Firma Pinger will ab August 2011 aber auch in Deutschland kostenlose SMS anbieten.

Das System funktioniert dabei ganz einfach: Für den SMS-Versand zahlt der Nutzer 10 Pinger Points, für den SMS-Empfang erhält er 10 Points. Dadurch neutralisieren sich die Kosten und der Dienst bleibt kostenlos. Ab August kann die App dafür runtergeladen werden. Zum Start wird dem Benutzer eine lokale Telefonnummer und 100 Startpunkte zugewiesen. In den USA ist der Dienst schon erfolgreich: Über 1,6 Milliarden SMS werden dort pro Monat verschickt. Finanziert wird das System über Werbeanzeigen.

Zeiten ändern sich.
Seit der Entwicklung des iPhone hat sich der Mobilfunkmarkt stark verändert. Die Tarife haben sich gewandelt, die Preise sind gefallen und die Nutzung von "Apps" wird immer beliebter. Pinger ist sicherlich der Schritt in die richtige Richtung, aber ganz kostenlos ist der Dienst schließlich auch nicht! Wie soll ich nämlich weiter SMS schreiben, wenn keiner der Freunde in Pinger antwortet?

Aber auch hier wird sich früher oder später noch einiges ändern. Vorreiter ist dabei vorallem WhatsApp. Regelmäßige Updates, eine gute Serveranbindung und zahlreiche Features haben den Dienst innerhalb weniger Wochen zu einer "Top-App" werden lassen. Ein wahrer Geheimtipp.



Über den Autor

Daniel Schmidt