Janne ist ein notorischer Hänger. Der junge Mann lebt in einem Dorf am Polarkreis. Als dort das analoge Fernsehen abgeschaltet wurde, gibt ihm seine Freundin Inari Geld für einen modernen Digitalempfänger. Doch das Gerät wird von diesem Geld gar nicht gekauft…

Stattdessen kauft janne davon versehentlich Bier. Inari stellt ihm ein Ultimatum: Entweder der Empfänger ist bis zum nächsten Tag gekauft oder es ist Schluss. Zusammen mit seinen beiden Freunden Ralle und Kanne probiert er ohne Geld das Elektrogerät noch aufzutreiben.

Und das ist gar nicht so leicht wie es scheint. Regisseur Dome Karukoski präsentiert ein finnisches Roadmovie mit zweiundneunzig Minütiger Laufzeit. Der Film erinnert an die amerikanische Produktion „Road Trip“ mit Sean William Scott in einer der Hauptrollen. Ob der mithalten kann?

Das kann ab dem 12. Januar im Kino selbst geprüft werden. Freigegeben ab 12 Jahren.

Preise abgeräumt hat „Helden des Polarkreises“ schon im Vorfeld. Bei den Jussi Awards die Titel „Gewinner bestes Drehbuch“ und „Gewinner Publikumspreis“



Über den Autor

Daniel Schmidt