Das Internet-Kollektiv Anonymous hat erneut Server zweifelhafter Internetseiten angegriffen. Dieses Mal waren Kinderpornografie-Seiten das Ziel der Angriffe.

Das Internetkollektiv Anonymous hat erneut fragwürdige Internetseiten Ziel seiner Angriffe werden lassen. Dieses Mal im Blickpunkt der Angriffe: Kinderpornografie Seiten. In einer Stellungnahme von Anonymous heißt es "Die Darknet-Seiten von TOR, I2P und Freenode wecken unser Interesse".

Mit den Angriffen der Operation Darknet wollen die Hacktivisten rund 40 Webseiten, die kinderpornografischen Material verbreiten oder verlinken angegriffen haben. Dazu zählt unter anderem Lolita City, welches schon seit längerem den Angriffen ausgesetzt war. "Wir haben sie im Geheimen bereits einige Zeit lang angegriffen, um die Server so oft wie möglich unerreichbar zu machen."

Anonymous ist bekannt für Angriffe auf große Unternehmen wie zum Beispiel Paypal oder Mastercard, nachdem diese Spenden an die Whistleblower-Plattform Wikileaks zurückhielten. Mitglieder des Kollektivs treten immer mit dem Gesicht des britischen Offiziers Guy Fawkes auf.

Quelle: Golem.de



Über den Autor

Sebastian Siepmann