Das Motorola Droid Razr kommt mit einem Kevlar-Gehäuse sowie Android 2.3.6 daher. Neben dem 4,3'' großen Super-Amoled-Display ist auch ein Spritzwasserschutz vorhanden.

Motorola bringt mit dem Droid Razr ein neues Smartphone auf den Markt. Das 4,3'' große Super-Amoled-Display hat eine Auflösung von 540 x 960 Pixeln und wird mit Gorilla Glas vor Kratzern geschützt. Regen soll dem Smartphone nach Herstellerangaben keinen Schaden mehr zufügen können.

[caption id="attachment_1753" align="alignleft" width="150" caption="Motorola Razr Droid"][/caption]

Der Dual-Core-Prozessor mit einer Taktung von 1,2 GHz sowie der ein Gigabyte große Arbeitsspeicher lassen das Gerät ruckelfrei laufen. 11,5 GB der intern verfügbaren 16 GB lassen sich vom Nutzer verwenden. Dem Telefon liegt bei Bestellung bereits eine 16 GB Micro-SD Karte bei, die den Speicher noch einmal erweitern lässt.

Die nach hinten gerichtete 8-Megapixel Kamera erlaubt HD-Videoaufnahmen bis zu 1080 Pixeln. Für die notwendige Beleuchtung sorgt die verbaute LED. Die Frontkamera kommt auf eine Auflösung von 1,3 Megapixel. Über die vorinstallierte App Motocast lässt sich ohne Probleme auf die Dokumente auf dem Handy zugreifen.

Nach Angaber von Motorola bietet das Droid Razr eine Sprechzeit von 12,5 Stunden sowie eine Standby-Zeit von 8,5 Tagen. Neben den Mobilfunkstandards GPRS und UMTS beherrscht das Smartphone auch GPS, Bluetooth sowie WLAN. Der neue Mobilfunkstandard LTE ist ebenso verfügbar. Hinzu kommt eine HDMI-Schnittstelle, über die das Razr mit einem Fernseher verbunden werden kann.

Das Motorola Razr Droid misst 130,7 x 68,9 x 7,1 mm und wiegt 127 Gramm. Es soll ab November auf den Markt kommen. Einen Preis nannte Motorola bislang nicht.



Über den Autor

Sebastian Siepmann