Seit dem 29.9.2011 läuft die Open Beta des populären Shooters "Battlefield 3". Für Besitzer von Medal of Honor und dem dazugehörigen Betakey zwei Tage länger.Es gibt keine Plattform-Begrenzung. Jeder Besitzer eines PCs, einer Xbox 360 und einer PS3 kann in den Genuss der Beta kommen. Für die Installation wird ein zusatzlicher Downloader benötigt . Wir haben uns also das Wochenende an die Beta gesetzt und sie für euch nach besten Möglichkeiten analysiert.

Als erstes die Neuerungen. Man kann nun durch Laserpointer- und Taschenlampenaufsätze andere blenden. Außerdem werden Sniper mehr Probleme bekommen da ihre Zielfernrohre nun auch Licht reflektieren, wer ein blinken und blitzen in der Ferne sieht sollte mit einem Sniper rechnen der gerade auf seinen Kopf zielt.

Zudem befindet sich das Menü sowie die Beta im Browser, wobei nicht bekannt ist ob das in der fertigen Vollversion ebenso sein wird. Es gibt 4 typische Klassen, den Assult (mit Medipack), den Engineer (mit Reperaturkit), den Support (mit Munitionspack) und den Recon (typischer Sniper). So wie in der Vollversion kann man hier beinahe alle Gegenstände freischalten und alle Ränge erreichen.

Die Grafik ist wie erwartet und ohne zu übertreiben atemberaubend. Schatten, Licht, Gras, Soldaten etc, alles ist auf einer neuen Ebene der realistischen Darstellung. EA hat in dieser Hinsicht nicht gelogen. Ebenso versprochen und gehalten haben sie die Mapgröße, die Betamap ist enorm groß. So ist die Map in mehrere Teile unterteilt, die im einzelnen beinahe so groß wie eine herkömmliche Map sind. Die Betamap ist in 4 Teile unterteilt, zuerst ein offener Abschnitt am Wasser gelegen, dann 2 Abschnitte in der U-Bahn und zuletzt ein Stadtabschnitt.

Daran sieht man, dass sich EA bei der Levelvielfalt ziemliche Mühe gegeben hat. Aber in Sachen zerstörbare Umgebung haben sie eher Versprechen gebrochen statt gehalten. Einige Dinge sind zwar noch zerstörbar, allerdings kann man nie genau sagen, was genau. So kippen Bäume nach einer explodierten Granate um, oder im Boden entstehen Löcher.

Dann gibt es die Situation in der man im Rambo Stil die nächste Tür aufsprengt und selbiges mit dem Ausgang zu machen versucht, muss man enttäuscht feststellen, dass sich nichts rührt. Nicht zu vergessen macht Battlefield 3 einfach nur simpel gesprochen Spaß, zumindest jedem Shooter Fan und jedem frustresistenten geübten Spieler.

Weiter auf Seite 2Zurück zu Seite 1

Sehr positiv sind die Bewegungsanimationen, damit sind Sprung- und Kriechbewegungen gemeint. Bei einer Sprungbewegung über einen Zaun oder einer Mauer sieht man die eigenen Beine nach vorne fliegen. Beim Kriechen schieben sich die linke Hand und die Waffe in der rechten abwechselt sehr glaubwürdig voraus. Die Kill Cam ist auch mit dabei, jedoch ist es eine "Post-Kill Cam", so sieht man den jenigen der für das eigene zu frühe Ableben gesorgt hat und was er nach seinem Kill gemacht hat.

Das ist Plus- sowie Minuspunkt, so kann man zwar nicht überprüfen was man selbst falsch gemacht hat, aber so kann man wenigsten sehen wo der Gegner hinläuft und ihm eine schnelle Rache zuführen. Neben der Grafik ist auch der Sound sehr beeindruckend, alles hört sich so an wie es sich anzuhören hat. Schüsse hören sich nicht alle gleich an und selbst der Hintergrund hat seine eigene Geräuschkulisse.

Wie gesagt ist die Grafik außergewöhnlich, doch die Hülle und Fülle an Eindrücken überflutet den Anfänger und macht ihm den Anfang schwer. So erkennt man bei den ersten Runden nicht was Freund oder Feind oder gar Umgebung ist.
Einige Bugs haben sich auch in die Beta eingeschlichen, die aber eher zu verschmerzen sind, vor allem da es ja eine Beta ist. So gelingt das "Messern" nicht immer oder man sieht einen deformierten Soldaten in der Kill Cam der zerfliest, oder der über den Boden flutscht.

Man muss es erwähnen, das ist etwas was Battlefield noch nie richtig gemacht hat, das Balancing fehlt, so kann man mit Level 1 ohne weiteres auf einen mit Level 40 und höher treffen der durchaus bessere Waffen besitzt. Ebenfalls eine sehr schlechte Idee, die Optionen sind nur anwählbar solange man am Leben ist, findet man sich zu früh mit einer Kugel im Kopf wieder, fliegt man sofort aus den Optionen raus und darf beim Respawn mit den Einstellungen von vorne Anfangen.
Man darf wieder die Hauptwaffen modifizieren, sobald man die entsprechenden Dinge freigeschaltet hat, doch die Nebenwaffen/Handfeuerwaffen sind bereits vormodifiziert und können nicht verändert werden.

Glücklicherweise ist es nur eine Beta, so sind die paar Grafikfehler zu verschmerzen, auch die gelegentlichen weißen Blitze die den Bildschirm auch auf Ultimate-Grafikeinstellung heimsuchen. Außerdem gibt es eine sehr ärgerliche Programmierung die jedem Spieler immer wieder sauer auftsößt, die Kontaktabfrage. Sobald 2 Soldaten sich körperlich treffen gibt es eine kindergartenähnliche Rangelei, denn bei Kontakt wird wenigstens einer unnatürlich weit weggestoßen. Das ist dann problematisch, wenn man sich hinter einer Deckung kauert und im nächsten Moment von einem Teammitglied in die Schusslinie des Feindes geschubst wird.

Unnötig kompliziert ist auch die Installation, erst den neuen Origindownloader downloaden und installieren, dann über den Downloader Battlefield 3 Beta downloaden und installieren, in den Browser welcher als Menü dient, neue Plugins installieren und zuletzt ein neues für Battlefield 3 gemachtes Grafikkartenupdate. Hierbei habe ich einen weiteren Negativpunkt mit erwähnt, das Menü befindet sich im Browser. Ich hoffe jeder erkennt das Problem, bei Browserproblemen kann man das Spiel vergessen.

Ein letzter Punkt der einigen sauer aufstößt ist, die Squadorganisation. Will man in ein bestimmtes Squad joinen, zum Beispiel von einem Freund, so muss man auf sein Glück hoffen. Denn die Zuteilung erfolgt per Zufall, was ein vernünftiges Teamspiel mit Freunden beinahe unmöglich macht.

Wir hoffen wir konnten einen guten Überblick über das Spiel vermitteln. Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass dies eine Beta ist, einige Bugs und vielleicht auch Programmierungen können bei der Vollversion bereits gefixt sein. Wer sich jetzt noch der Beta anschließen möchte hat noch bis zum Ende der Beta am 10.10.2011 Zeit und wem die Beta schon gefallen hat darf sich auf den Realease der Vollversion am 27.10.2011 freuen.


Xbox One Special

Dieser Artikel ist Teil unseres Xbox One Specials

Mit der Xbox One hat Microsoft die nächste Next-Gen Konsole präsentiert. Der Nachfolger der Xbox 360 erscheint Ende 2013 im europäischen Handel. Es ist die erste Konsole die mindestens alle 24 Stunden mit dem Internet verbunden sein muss.

Zum Xbox One Special


Über den Autor

Gastuser