400 Webseiten stehen derzeit im Fadenkreuz von Angriffen. Dazu zählen unter anderem GIGA, Clipfisch und Chip.de.

Netz-Terroristen starten Nacht nächtlich eine DDoS Attacke und schicken danach eine anonyme Mail in denen sie ihre Forderungen erläutern. Diese Forderungen, immer gleich bleibend, lauten wie folgt: "Your site [...] will be subjected to DDoS attacks 100 Gbit/s. Pay 100 btc (bitcoin) on the accaount [...]. Do not reply to this email.". Die betroffenen Seiten werden also auf 100 bitcoins erpresst, das entspricht ca. 600 €. Gehen sie auf diese Forderungen nicht ein, wie Giga, werden sie jedesmal aufs neue mit DDoS Attacken erpresst.

Um schnell und einfach eine DDoS Attacke zu erklären: unter DDoS ( Distributed Denial of Service) versteht man eine Überlastung eines Systems, wei einem Server, die durch mehrere zusammengeschlossene Heimrechner hervorgerufen wird. Bei einer DDoS Attacke werden von einem Botnetz aus übermäßig viele Anfragen an die anzugreifende Seite geschickt, sodass der Traffic zu hoch wird und der betroffene Server überlastet ist (Denial of Service).

Andere betroffene Seiten sind u. a. Clipfish.de, Chip.de und Pizza.de. Diese wenigen Beispiele sollen nur das Spektrum der Opfer zeigen, vom Videoportal bis zum Pizzaliferanten sind viele Firmenseiten betroffen. Durch den Verlust an Verfügbarkeit entstanden bereits Schäden in Millionenhöhe. Zu den Bitcoins, Bitcoins ist eine seit 4 Jahren existierende, virtuelle Währung, die anonymes Bezahlen im Internet ermöglicht und damit die bevorzugte Währung von Online-Kriminellen darstellt. Um dieses Bezahlverfahren nutzen zu können, muss man zunächst ein Programm installieren und dann auf bestimmten Internetseiten per Kreditkarte oder Cash-Card die Coins kaufen.

Unternehmen wie Kaspersky werden bereits zu Rate gezogen und bemühen sich sehr diese Attacken zu verhindern, doch sehen sie einige noch zu überwindende Probleme vor sich. Auch wollen sie mehr Aufmerksamkeit der Politik für Internetkriminalität. Wir werden das weitere Geschehen beobachten.

Bildquelle: Gerd Altmann  / pixelio.de



Über den Autor

Michael Jachecki