Nachdem der 23jährige Fussballprofi Burakcan Kunt am Sonntag einen zweifelhaften Eintrag auf seinem Profil bei Facebook veröffentlichte (wir berichteten), entschuldigt er sich nun öffentlich für sein VErhalten.

Nachdem der Fussballprofi Burakcan Kunt vom MSV Duisburg am Sonntag die Worte "Mohammed Atta Airlines" auf seiner Facebook Seite veröffentlichte, entschulduigt er sich nun für das geschehene. Er distanziert sich von der Gewaltverherrlichung: "Ich garantiere, dass der Eintrag nicht von mir stammt und ohne mein Wissen auf die Seite gestellt worden ist. Mir ist aber auch klar, dass ich eine Mitverantwortung trage, dass der Text dort erscheinen konnte. Dieser Verantwortung will ich mich stellen. Ich möchte aber auch betonen, dass mir jede Form von Gewaltverherrlichung fern liegt und ich mich davon distanziere."

Kunt wurde zu von seinem Verein eine Geldstrafe auferlegt, dessen Höhe nicht bekannt ist. Eine Abmahnung erhielt er ebenfalls. Er schaltete nach eigener Aussage die Polizei ein, da er den Eintrag nicht selber vorgenommen hat.

Mit diesem Fall zeigt sich wieder einmal, dass man nicht alles bei Facebook schreiben sollte, was einem in den Sinn kommt. Erst vor wenigen Tagen schrieb eine Auszubildene in ihrem Profil: "Jetzt zum Arzt, und dann Koffer packen." Ihr Chef las den Beitrag, und kündigte ihr fristlos.



Über den Autor

Sebastian Siepmann