Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Till Schweiger meldet sich zurück auf den deutschen Kinoleinwänden und setzt die Erfolgskomödie von 2009 fort. Und wenn der erfolgreichste deutsche Schauspieler ruft, warten nicht alle lange.

Im zweiten Teil, „Männerherzen … und die ganz, ganz große Liebe“, ist wieder einmal ein Chaos vorauszusehen. Auch in diesem Teil geht es um Jerome (Till Schweiger), der von dem Stress aufs Land zu seinen Eltern flüchtet.

An die große Liebe glaubt er mittlerweile nicht mehr, jedenfalls nicht bis plötzlich diese hübsche Reiterin auftaucht. Sein Bekannter Bruce Berger (Justus von Dohnanyi) will währenddessen wieder seine Karriere vorantreiben.

Sein Manager will davon aber überhaupt nichts wissen. Bruce gründet deshalb sein eigenes Label und will jüngere, coole Musik machen.

Dafür braucht er die Hilfe von Niklas (Florian David Fitz), der von seiner Freundin verlassen wurde und dem schüchternen Günther, der es mit Susanne nicht weiter als zu einem Besuch im Zoo schafft.

Till Schweiger knüpft dort an, wo der erste Teil endete. Auch im neuen Film gibt es wieder einen Song von Justus von Dohnanyi zu hören. Lustige Liebeskomödie, mit viel Chaos und Stress. Marke Schweiger und definitiv auf internationaler Bühne zu zeigen.

Männerherzen ... und die ganz, ganz große Liebe
Verleiher Warner Bros
Länge 112
FSK 6
Kinostart 15.09.2011

Quelle: Kino.de



Über den Autor

Daniel Schmidt