Staffel 7 der Erfolgsserie Game of Thrones wurde gespoilert wie nie zuvor. Noch vor der Premiere der einzelnen Episoden waren diese bereits im Internet zu finden. Das wollen die Macher der Serie jetzt durch verschiedene Enden verhindern.

Die Handlung der Serie Game of Thrones hat schon lange nichts mehr mit den Büchern Das Lied von Eis und Feuer zu tun, auf denen der Anfang der Serie basiert. Zuschauer der Serie wurden jedoch in der siebten Staffel gespoilert wie nie zuvor. So waren vor dem Ausstrahlen der Episoden diese zuvor im Internet aufgetaucht. Die Macher der Serie wollen dies nun verhindern, indem sie einen Trick verwenden, der bei Telenovelas häufig Anwendung findet.

Es werden für die Serie verschiedene Enden gedreht, um mögliche Spoiler zu verhindern. Kit Harington, der in der Serie Jon Snow spielt, sagte beim Talk mit Jimmy Kimmel, dass bereits in der letzten Staffel Szenen gedreht worden sind, um für Verwirrung zu sorgen. Diese konnten jedoch nicht zugeordnet werden, sodass davon ausgegangen wird, dass es sich dabei um einen doppelten Bluff handelte. Doch für die kommende Staffel kommt die Aussage direkt vom HBO-Chef. Gegenüber TV-Guide sagte er: "Bei Game of Thrones drehen sie multiple Enden. So weiß am Ende niemand, was passiert."

Zuletzt hatten auch die Macher von The Walking Dead diesen Trick angewendet, damit keine Spoiler zum Beginn der siebten Staffel aufkommen. Bei Game of Thrones kann man jedoch davon ausgehen, dass nur geringfügige bis gar keine Änderungen gedreht werden. Denn bei HBO fehlt es nicht nur an Geld, sondern viel mehr an der Zeit, um weitere Enden bis zum Ende zu schreiben.Wir hoffen, dass der Trick funktioniert, und das Ende der Serie ohne Spoiler auf Sendung gehen kann. Ob die Serie durch multiple Enden erst 2019 gesendet wird, bleibt abzuwarten.



Über den Autor

Sebastian Siepmann