Bis zuletzt galt eine Berichterstattung durch die öffentlich-rechtlichen Sender zu den olympischen Spielen als unwahrscheinlich bis unmöglich. Nun haben sich die beiden Sender mit dem Lizenznehmer Discovery geeinigt.

ARD und ZDF werden nun doch live von den olympischen Spielen berichten. Bis zuletzt galt dies als unwahrscheinlich, da Discovery, hierzulande zum Beispiel durch Eurosport vertreten, die Rechte dafür erlangen konnte. Nun haben die beiden Sender sich mit dem Lizenzgeber SportA und Discovery einigen können. Dabei wurden die programmrechtlichen Interessen aber auch die wirtschaftlichen Möglichkeiten von ARD und ZDF berücksichtigt.

Die Rechte für die Berichterstattung der olympischen Spiele für die öffentlich-rechtlichen Sender gelten zunächst für jeweils die nächsten beiden Winter- und Sommerspiele, bis 2024. Somit ist rechtzeitig vor den olympischen Winterspielen Anfang Februar in Pyeongchang die Berichterstattung gesichert. Bei den anstehenden Spielen werden ARD und ZDF aufgrund des geringen Vorlaufs nicht bei allen Wettbewerben ausführlich berichten können. Dies gilt für Eiskunstlauf, Short Track und Snowboard, die jedoch in ausführlichen Highlights behandelt werden.

"Das Ringen um die Liverechte hat sich gelohnt. Unser Publikum kann sich jetzt wieder darauf verlassen, die Spiele in der gewohnten Qualität von ZDF und ARD präsentiert zu bekommen.", sagt ZDF-Intendant Thomas Bellut. Karola Wille, ARD-Vorsitzende und Intendantin des Federführers innerhalb der ARD für die Spiele 2018 in Südkorea: "Olympische Spiele sind ein besonderes gesellschaftliches Ereignis. Angesichts der vielfältigen Sportarten, die die Menschen in aller Welt miteinander verbinden, und ihrer großen Zugkraft bei den Zuschauern, freuen wir uns sehr, dass wir die Spiele im Radio, Fernsehen und Online unseren Nutzern anbieten können. Der MDR als Federführer der ARD bei den Winterspielen 2018 wird gemeinsam mit dem ZDF ein mitreißendes, spannendes Programm auf die Beine stellen." Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen sagt zum erfolgreichen Abschluss: "Wir haben immer betont, welch hohes programmliches Gut die Olympischen Spiele für die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland sind. Umso mehr schätzen wir uns glücklich, dass die langen und intensiven Gespräche mit Eurosport/Discovery jetzt zu einem positiven Ende geführt werden konnten. Das ist eine gute Nachricht für den Sport und für unsere Zuschauer."

Der Abschluss der Rechteverwertung mit Discovery steht unter Vorbehalt der zuständigen Gremien von ARD und ZDF.



Über den Autor

Sebastian Siepmann