Ab dem 26. November gibt es Tom Hanks wieder auf der Leinwand zu sehen. In „Bridge of Spies – Der Unterhändler“ schlüpft der Oscar-Preisträger in die Rolle des Anwalts James Donovan aus Brookyln, der in das politische Geschehen der Stadt verwickelt wird.

Der neue Thriller spielt vor dem Hintergrund des Kalten Krieg. Donovan wird vom CIA beauftragt, die Freilassung eines in der UdSSR verhafteten US-amerikanischen U-2-Piloten zu erwirken - eine Aufgabe, die sich als nahezu unmöglich erweist.

Die Verfilmung ist nämlich nicht frei erfunden, sondern beruht auf wahren Begebenheiten. Neben den drei Autoren kann sich vor allem der Regisseur sehen lassen: kein geringerer als Steven Spielberg hat Donovans Leben verfilmt.

An der Seite von Hanks spielen in Bridge of Spies außerdem noch Mark Rylance, Amy Ryan, Sebastian Koch und Alan Alda. Für die Produktion des Thrillers reiste die Crew unter anderem nach Berlin. Gedreht wurde nämlich an den Originalschauplätzen in Berlin, im Studio Babelsberg und in Polen.



Über den Autor

Daniel Schmidt