Zac Efron an den Turntables - We Are Your Friends

Mittwoch, 26. August 2015 16:11 Uhr von Sebastian

Bildquelle: © Studiocanal

Zac Efron, bekannt vorallem aus der Highschool-Musical-Reihe, dreht an den Turntables. In "We Are your Friends" möchte er einen eigenen Song produzieren. Doch so einfach kann ist es nicht.

Der smarte Cole (Zac Efron) träumt davon, mit einem eigenen Song den Durchbruch als Electro-DJ zu schaffen. Tagsüber hängt er mit seinen alten Freunden rum, nachts zieht es ihn mitten in die Szene-Spots von Los Angeles. Der etablierte DJ James (Wes Bentley) nimmt Cole schließlich unter seine Fittiche. Seine Chance scheint gekommen. Doch Cole verguckt sich in Sophie (Emily Ratajkowski), die Freundin von James. Dabei setzt er alles Spiel.

Unter der Regie von Max Joseph dreht hier Hollywood-Star Zac Efron die Turntables und gibt einen tiefen, beeindruckenden Einblick in die Welt basslastiger Beats, die schon seit den Achtzigern die Welt bedeuteten, für all diejenigen, die sich Woche für Woche in den Clubs der Welt aneinander vorbei quetschten. We Are Your Friends ist dabei das Regiedebüt von Max Joseph, der in New York aufgewachsen ist, und vorallem bei Fans der MTV-Serie Catfish bekannt sein dürfte.

We Are Your Friends ist nah am Puls der Szene. Der Soundtrack zum Film ist ein Remix von "Desire" der Gruppe Years and Years. Zudem bietet er zwei neue Tracks: "BlackOut" von The Americanos, gesungen von Lil Jon, Juicy J und Tyga, sowie "Break Yourself" von Hook N Sling, gesungen von Far East Movement and Pusha T. Als Music Supervisor konnte Randall Poster gewonnen werden, der schon mehr als 100 Filmprojekte mit musikalischem Sachverstand beriet, darunter Martin Scorseses The Wolf of Wall Street und Sam Mendes' James Bond 007 – Skyfall.

Zum Kinostart am 27. August 2015 von We Are Your Friends verlosen wir ein Fanpaket bestehend aus einem original Filmplakat, einem T-Shirt im We Are Your Friends-Design und zwei Kinotickets für ein Kino der Wahl.


Gewinnspiel

Schade! Das Gewinnspiel ist leider schon abgelaufen.


Über den Autor

Sebastian Siepmann