Kaum hat sich die Stimmung bei ProSieben nach der Bombendrohung beim Topmodel-Finale wieder gelegt, verkündet das ZDF den Wechsel eines beliebten Moderators von ProSieben zum öffentlich-rechtlichen Sender. Erinnerungen an eine Zeit vor vier Jahren werden wach.

Vor vier Jahren wechselte Matthias Opdenhövel von jetzt auf gleich vom Privatsender ProSieben zur ARD, wo er die Sportschau sofort übernommen hat. Bis dahin moderierte "Opdi" die Shows aus dem Hause Raab TV - unter anderem Schlag den Raab sowie die verschiedenen "Weltmeisterschaften", zum Beispiel im Autoball.

Nun verkündet das ZDF, dass der aktuelle Moderator eben dieser Shows zum Ende der Jahres ebenfalls den Sender verlassen wird. Steven Gätjen, der unter anderem auch jedes Jahr die Oscars für ProSieben begleitet hat, und in diesem Jahr damit für Aufsehen bei Twitter sorgte ("Waren Sie schon einmal in Deutschland" war die Frage, die er jedem Hollywoodstar stellte.)

Raab, Produzent und Kopf der Shows wie "Schlag den Raab", sowie der "Weltmeisterschaften" sagte dazu gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de "Nach Elton und Matthias Opdenhövel nun auch Steven Gätjen. Damit hat sich 'Schlag den Raab' endgültig als anerkannter Ausbildungsbetrieb für die öffentlich-rechtlichen etabliert. Ich freue mich für Steven, der uns ja noch bis zum Jahresende erhalten bleibt, und wünsche ihm viel Erfolg. Gerne bilden wir auch künftig den Nachwuchs für ARD und ZDF aus."



Über den Autor

Sebastian Siepmann