Die Boovs machen die Erde zu ihrer neuen Heimat. Sie beginnen alles neu zu organisieren. Dabei werden die Menschen kurzerhand einfach umgesidelt. Unfreiwillig versteht sich. Ein Film voller Spaß und Abenteuer für die ganze Familie.

Oh kommt von einem anderen Planeten. Und selbst da gilt er als wirklich schräger Vogel. Auf der Flucht von seinen eigenen Leuten taucht er auf der Erde unter. Dort freundet er sich mit dem kleinen, abenteuerlustigen Mädchen Tip an, die selbst eine Mission zu erfüllen hat. Die beiden erleben haufenweise Abenteuer und haben eine Menge Spaß. Schließlich merkt Oh, dass es zum Leben einfach dazu gehört anders zu sein und Fehler zu machen. Tip und Oh erfahren auch, was es wirklich heißt, zu Hause anzukommen.

die erste postapokalyptische animierte Road-Movie-Buddy-Komödie samt Invasion von Außerirdischen.

Tim Johnson, Regisseur von Home

Vor allem geht es aber laut Johnson um die zwei Figuren, die beide nicht so recht in ihre Welt und zueinander passen wollen, jedoch immer wieder neue und überraschende Gemeinsamkeiten erkennen und sich gegenseitig zu schätzen lernen. "Es ist ein Buddy-Movie, aber eines, in dem zwei völlig unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen, was schließlich zu einer wunderbaren Freundschaft zwischen Oh und Tip führt", erklärt der Regisseur.

Jim Parsons, bekannt als Sheldon aus der TV Serie The Big Bang Theory, der in der Originalversion den Oh spricht, fügt hinzu: "Tip hat für Oh anfangs nichts übrig, doch als sie sich auf ihre Reise um die Welt begeben, stellen sie fest, dass sie mehr und mehr gemeinsam haben."

"Man weiß nie, wo man Freundschaft findet", fährt der Emmy-Gewinner fort: "Dauerhafte Freundschaft mit anderen Menschen – oder auch Besuchern aus einer anderen Welt – einzugehen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und von denen man niemals geglaubt hätte, dass man eine Verbindung zu ihnen findet, ist nicht nur möglich, es ist eine Notwendigkeit."

Jim Parsons übernimmt in Home - Ein smektakulärer Trip erstmalig die Rolle eines Synchronsprechers. Der Schauspieler mit einer klassischen Ausbildung stellte sich dieser Herausforderung, die das Genre mit sich bringt, gerne. "Dies war die interessanteste Abwechslung, die ich als Schauspieler jemals hatte", erklärt er: "Man hat das Gefühl, in einem schwarzen Loch zu verschwinden, in dem man mit der Figur ganz allein ist. Das ist einerseits etwas gruselig, macht aber auch großen Spaß. Wenn man erst einmal die Anspannung hinter sich lässt, kann man sich damit vergnügen, zu sehen, was passiert. Ich habe das Aufnahmestudio jeden Tag schweißüberströmt verlassen!

In der deutschen Version sind unter anderem Bastian Pastewka als Oh und Uwe Ochsenknecht als Captain Smek, der versucht Oh nach seinem Missgeschickt verhaften zu lassen.

Kinostart in Deutschland ist am 26. März 2015. Mehr zu Home in unserer Filmdatenbank und auf der offiziellen Website.

Wir verlosen zum Kinostart von Home - Ein smektakulärer Trip zwei Fanpakete bestehend aus jeweils zwei Tickets für ein Kino der Wahl, einem original Filmplakat sowie einem Regenschirm im exclusiven Home-Design.


Gewinnspiel

Schade! Das Gewinnspiel ist leider schon abgelaufen.


Über den Autor

Sebastian Siepmann