Facebook ist mittlerweile mehr als ein soziales Netzwerk. Es ist für viele Menschen inzwischen zu etwas wie einem Lebensmittelpunkt herangewachsen. Und genau da setzt Facebook nun an. Mit einem neuen Tool, dass in den nächsten Monaten in den USA serverseitig ausgerollt werden soll, möchte man suizidgefährdeten Personen helfen.

Mit einem neuem Tool möchte Facebook in Zukunft suizidgefährdeten Menschen dabei helfen, die Probleme zu lösen, die dafür verantwortlich sind. In Zusammenarbeit mit klinischen und akademischen Partnern entwickelte das Unternehmen ein Tool, mit dem Freunde "verdächtige" Beiträge melden können.

Dem Nutzer wird dann beim nächsten Login eine Meldung angezeigt, die Hilfe anbietet. Sollte der User diese dann annehmen wollen, so meldet sich die "Task Force" bei ihm - ein Team aus ehemals suizidgefährdeten Personen bei ihm.

 Im ersten Moment wirkt das Ganze ein wenig plump und einnehmend durch Facebook, doch immerhin gibt es eine Möglichkeit, Freunde die gefährdet sind, nicht alleine zu lassen. Auch die Freunde, die eine Meldung abgeben bekommen Hilfe angeboten.

Facebook hat angekündigt, dass Tool schnellstmöglich weltweit zu veröffentlichen.



Über den Autor

Sebastian Siepmann