Anlässlich des 60. Geburtstages des Eurovision Song Contests in diesem Jahr gibt es einen Gast, mit dem man nicht gerechnet hat. Ein Gast aus dem fernen Ozeanien wird dieses Jahr direkt im Finale stehen. Eine einmalige Ausnahme.

Der Eurovison Song Contest ist zweifellos das beliebteste TV-Event in Europa und hat weltweit jede Menge Fans. Vorallem in einem Land in Ozeanien ist der ESC äußerst beliebt.  Und dieses Land wurde nun von der EBU (European Broadcasting Union) - Europäische Rundfunkunion - eingeladen. Anlässlich des 60. Geburtstages des ESC darf Australien teilnehmen. Eingeladen haben die EBU und der ORF, der nach dem Sieg von Conchita Wurst im letzten Jahr den Song Contest ausrichtet.

Nach den Statuten der EBU dürfen nur Vollmitglieder eben dieser am ESC teilnehmen. Sie müssen also nicht in Europa liegen, sondern nur Mitglied sein. Australien hat sich durch die Einladung auch direkt für das Finale qualifiziert und muss nicht den Umweg über das Halbfinale machen, in dem kleinere Länder den Weg ins Finale finden.

Sollte Australien den Sieg erringen, so müsste der 61. ESC im Siegerland stattfinden, was nun mal nicht geht. In diesem Fall findet der ESC nächstes Jahr in "good old Germany" statt. Eine Stadt müsste dann noch gefunden werden.



Über den Autor

Sebastian Siepmann