HTC präsentierte auf der IFA zwei neue Smartphones. Das Radar, sowie das Titan werden mit Windows Mobile laufen. Beide Geräte sollen noch dieses Jahr erscheinen.

Neue Geräte werden häufig auf der IFA vorgestellt. So auch im Fall von HTC. Der taiwanische Hersteller präsentierte zwei neue Smartphones, welche Windows Mobile als Betriebssystem beinhalten. Neben dem HTC-Radar (siehe Bild oben) wurde auch das Titan der Öffentlichkeit vorgestellt. [caption id="attachment_1100" align="alignright" width="150" caption="Das HTC Titan erscheint im Oktober."][/caption]

Das Titan beherbergt einen Single-Core-Prozessor mit 1,5 GHz, einem internen Speicher von 16 GB und 512 MB RAM. Wie bei Windows-Smartphone so üblich gibt es keinen Speicherkarten-Steckplatz. Mit den Maßen von 131,5 x 70,7 x 9,9 mm ist das Gehäuse doch sehr wuchtig, was auch Auswirkungen auf das mit 160g realtiv hohe Gewicht hat. Unter dem Display befinden sich die üblichen Windows-Tasten.

Neben der 8Megapixel-Kamera mit zwei LEDs, befindet sich ein GPS-Empfänger im Handy. Es unterstützt EDGE, GPRS, UMTS sowie HSDPA. WLAN und Bluetooth werden ebenso unterstützt wie DLNA. Der Akku schafft laut Herstellerangaben 12 Stunden, wenn das Gerät im GSM-Modus läuft. Wenn UMTS aktiviert ist, verringert sich die Betriebszeit auf 7 Stunden.

Im Gegensatz dazu misst das Radar 120,5 x 61,5 x 10,9 mm und wiegt 137g. Dies 5 Megapixelkamera hat eine etwas geringere Qualität als die des Titan. Der interne Speicher beträgt mit nur 8 GB die Hälfte dessen, was das Titan mit sich bringt. Der Arbeitsspeicher ist identisch. Als Prozessor ist im Radar eine 1 GHz CPU verbaut.

Beide Geräte sollen im Oktober erscheinen. Neben dem unter Mango bekannten Windows Mobile 7.5, wird auch das zuvor nur Android-Geräten vorbehaltene HTC-Watch integriert sei, über welches sich Filme herunterladen und anschauen lassen. Das Titan wird HTC für 600 Euro zum Kauf anbieten, der kleine Bruder, das Radar, für 400.



Über den Autor

Sebastian Siepmann