Wenn man das Wort „Cent-Auktionen“ hört, können wohl nur die Wenigstens glaube, dass das System funktioniert soll. Für nur einen Bruchteil des eigentlichen Produktwert, können Bieter mit geschicktem bieten wahre Schnäppchen machen. Das System: Jedes Gebot kostet Geld und erhöht dem Preis. Wer zuletzt vor Ablauf des Countdown bietet, gewinnt!

Mit etwas Geschick die Auktion gewinnen
Cent Auktionen sind etwas für Zocker! Hier kommt es auf Geschick und die richtige Taktik an. Mit Geboten zur richtigen Zeit kann man das ein oder andere Schnäppchen machen. Die Auktionen haben kein vorgegebenes Ende und sind deshalb nicht mit klassischen Auktionen, wie beispielsweise bei eBay, zu vergleichen.

Der Unterschied bei JustCents: Gebote zurückerhalten! Gewinnt der Bieter die Auktion nicht, besteht immer noch die Möglichkeit das Produkt als „Sofort Kauf“ zu erwerben. Der Wert der abgegebenen Gebote wird auf den eigentlichen Preis angerechnet. So entgeht einem zwar das Schnäppchen, nicht aber das gewünschte Produkt!

Sind die Anbieter auch seriös?
Generell  ja! Schwarze Schafe gibt es aber überall. Unser Tipp: Das Impressum überprüfen und schauen, wo der Betreiber seinen Sitz hat. Firmen die aus dem Ausland agieren sollten erstmal hinterfragt werden. Besteht dann kein Zweifel mehr an der Seriosität, kann losgeboten werden. Im Internet häufen sich die Erfahrungsberichte zu Cent Auktionen – oftmals ist es der Frust, der nicht gewonnenen Auktionen von Usern, die es deshalb „Abzocke“ nennen. Dabei hat Jeder die gleiche Chance, eine Auktion zu gewinnen. Wahrscheinlich ist es am Ende bei vielen die Neugier am System und der Spaß beim bieten – in jedem Fall drücken wir euch die Daumen!



Über den Autor

Daniel Schmidt