no-stopMit 96 Hours und 96 Hours: Taken 2 feierte der Schauspieler Liam Neeson zwei absolute Leinwanderfolge. In Non-Stop wird diesmal nicht seine Film-Tochter entführt, sondern gleich ein ganzes Flugzeug. Und das gilt es nun zu retten.

Damit ordnet sich der Film in die Reihe der spannendsten Flugzeugfilme der Filmgeschichte ein. Ob wer den Erwartungen der Fans gerecht wird?

Air Force One (1997)
Um einen gefürchteten Ex-Diktator aus der Gefangenschaft zu befreien, entführen Terroristen die Air Force One und alle darin befindlichen Insassen. Letztere sollen hingerichtet werden, sofern die Regierung der Vereinigten Staaten die Forderungen nicht erfüllt. Und inmitten dieses Chaos gibt es nur eine Person, die den Entführern einen Strich durch die Rechnung machen kann: Präsident James Marshall (Harrison Ford), der zum Schutz seiner Familie an Bord geblieben ist. Tapfer stellt er sich den schwer bewaffneten Entführern in den Weg, doch scheint gegen die Übermacht keine Chance zu haben.

Con Air (1997)
Nach acht Jahren soll der ehemals hoch angesehene Army Ranger Cameron Poe (Nicholas Cage) endlich aus dem Gefängnis entlassen werden. Als eine, vom Schwerverbrecher Cyrus (John Malkovich) angeführten Gruppe den Gefangenentransportflug nach Louisiana gewaltsam unter ihre Kontrolle bringt, wird sein Weg in die Freiheit jedoch jäh unterbrochen. Anstatt dem Ausbruchsversuch der Insassen untätig beizuwohnen, versucht Poe die Maschine mit allen Mitteln zu Boden zu bringen und die Übeltäter gemeinsam mit US-Marshall Vince Larkin (John Cusack) dingfest zu machen. Doch das Vorhaben gestaltet sich gefährlicher als zunächst angenommen.

Red Eye (2005)
Man stelle sich vor, man sitzt in einem Flugzeug, hat keinerlei Fluchtmöglichkeiten und ist zudem noch neben einem kaltblütigen Auftragskiller und Erpresser platziert, der einem mit dem Tod droht. Ein Alptraum, der für die Hotelangestellte Lisa Reisert (Rachel McAdams) in Red Eye zur bitteren Realität wird. Auf ihrem Flug von Miami nach Dallas trifft sie nämlich auf den zunächst freundlichen Jackson Rippner (Cillian Murphy), der in Wirklichkeit einen finsteren Plan schmiedet: die Ermordung eines amerikanischen Ministers. Und hierbei soll Lisa ihm helfen, sonst wird ihr Vater umgebracht. Lisas größtes Problem ist jedoch ein ganz anderes: Wie soll sie einem Killer entkommen, der mit ihr im gleichen Flugzeug sitzt?

Flightplan (2005)
Dass es nicht immer Terroristen oder Strafgefangene sein müssen, beweist der deutsche Regisseur Robert Schwentke in seinem Hollywood-Debüt Flightplan. Im Mittelpunkt steht die Triebwerksingenieurin Kyle Pratt (Jodie Foster), die gemeinsam mit ihrer Tochter Julia nach dem Unfalltod ihres Mannes in die USA zurückkehren möchte. Der Flug dorthin beginnt denkbar harmlos. Kurz nach dem Start ist Julia jedoch spurlos verschwunden und soll das Flugzeug laut dem Bordpersonal auch nie betreten haben können – denn sie soll in den Unfalltod des Vaters verwickelt und dabei ebenfalls tödlich verunglückt sein. Ist die vom Schicksal gestrafte Mutter nun tatsächlich wahnsinnig geworden? Oder verbirgt sich hinter dem geheimnisvollen Verschwinden ihrer Tochter etwas völlig anderes?



Über den Autor

Daniel Schmidt