Ein Freitag in Barcelona


Ein Freitag in Barcelona Plakat
E. (Eduard Fernandez) und J. (Leonardo Sbaraglia) sind zwei alte Freunde, die sich, wie es im Leben oft so ist, irgendwann aus den Augen verloren haben. Als beide eines Tages aufgrund eines starken Regengusses Schutz suchen, treffen sie sich durch puren Zufall in einem Fahrstuhl wieder und beschließen, die verlorene Zeit nachzuholen. Schnell stellt sich heraus, dass E, obwohl Pech in der Liebe, arbeitslos und zu allem Überfluss auch noch bei seiner Mutter wohnend, der Glücklichere von beiden ist. Inzwischen versucht ein Mann namens S. (Javier Camara) seine Frau zurückzugewinnen, die ihn vor zwei Jahren auf seinen eigenen Wunsch hin verlassen und den gemeinsamen Sohn mitgenommen hatte. L. (Luis Tosar) geht gerade mit seinem Hund spazieren, als er auf den depressiven G. (Ricardo Darin) trifft, der just in diesem Moment das Haus des Geliebten seiner Frau observiert. Schon seit längerem steht er unter dem Einfluss von Medikamenten. Währenddessen trifft P. (Eduardo Noriega) in einem großen Büro auf eine Kollegin (Candela Pena), mit der er bisher noch nie wirklich gesprochen hat, weil er den Mut dazu nicht aufbrachte. Zu guter Letzt trifft Maria (Leonor Watling) A. (Alberto San Juan), den Freund ihres Mannes, und spendiert ihm eine Fahrt. Zur selben Zeit stößt Marias Mann (Jordi Molla) auf Sara, die Frau von A. (Cayetano Guillen Cuervo). Die beiden beschließen zusammen auf eine Party zu gehen.
Kinostart: 11.07.2013
Laufzeit: 1 Stunde 35 Minuten
Altersfreigabe: ab 0 Jahren
Verleiher: Camino
Genre: Komödie